Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/226/2018  

Betreff: Finanzielle Förderung des Vereins für Schüler- und Familienhilfe e.V.
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Team 21 "Bildung, Jugend" Bearbeiter/-in: Peest, Thomas
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung, Jugend, Sport, Soziales, Senioren, Gleichstellung und Integration Vorberatung
26.11.2018 
14. Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend, Sport, Soziales, Senioren, Gleichstellung und Integration ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Ronnenberg Entscheidung
12.12.2018 
15. Sitzung des Rates der Stadt Ronnenberg - Einbringung Haushaltsplan 2019 ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Aufstellung des Arbeitszeitbedarfs für den Verein für Schüler- und Familienhilfe e.V.  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

1. Der Ausgangsbetrag für die Förderung des Vereins für Schüler- und Familienhilfe e.V. wird von aktuell geplanten jährlich 39.600 € ab dem kommenden Haushaltsjahr 2019 auf 45.000 € angehoben.

2. Dem Verein wird zur Finanzierung von pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Förderbetrag von 9.000 € pro Jahr zur Verfügung gestellt.

3. Auf der Grundlage des Ausgangsbetrags von 45.000 € wird in den folgenden Haushaltjahren die dynamische Förderung entsprechend den Tarifabschlüssen im öffentlichen Dienst fortgeschrieben und in die Haushaltsplanung aufgenommen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Durch die Ausführung des vorgeschlagenen Beschlusses entstehen folgende finanzielle Auswirkungen auf den Haushalt:

 

 

Ja:

X

Nein:

 

Produktnummer:

24.3.021

Untersachkonto:

29200.71810

 

 

Aktuelles Haushaltsjahr

In T

Aktuelles Haushaltsjahr + 1 Jahr

In T

Aktuelles Haushaltsjahr + 2 Jahre

In T

Aktuelles Haushaltsjahr + 3 Jahre

In T€

Ergebnishaushalt:

 

 

 

 

Veranschlagte Erträge

 

 

 

 

Mehr-/ Minderbetrag bei Erträgen

 

 

 

 

Veranschlagte Aufwendungen

 

54,0

55,0

56,0 

Mehr-/ Minderbetrag bei Aufwendungen

 

 + 14,4

 + 15,4

+ 16,4 

Investitionen:

 

 

 

 

Veranschlagte Einzahlungen

 

 

 

 

Mehr-/ Minderbetrag bei Einzahlungen

 

 

 

 

Veranschlagte Auszahlungen

 

 

 

 

Mehr-/ Minderbetrag bei Auszahlungen

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

1. Ausgangslage

Der Verein für Schüler- und Familienhilfe e.V. (im folgenden „Verein“) verfolgt seit seiner Gründung im Jahr 1983 das Vereinsziel, Kindern mit und ohne Migrationshintergrund aus sozial schwächeren Familien zusätzliche Lern- und Erziehungshilfen unter Einbeziehung aller an der Erziehung beteiligten Akteure anzubieten.

Bereits im Jahr 1988 hat die Stadt Ronnenberg mit Beschluss zur Drucksache 92/1988 erstmalig eine Bezuschussung des Vereins zugesagt und somit die gesellschaftliche Aufgabe dem Vereinszweck folgend gefördert und Verantwortung für den Bestand und die finanzielle Absicherung des Vereins übernommen.

Mit Drucksache 47/2013 wurde die Gesamtsituation des Vereins aufbereitet. Gleichzeitig wurde die finanzielle Förderung durch die Stadt Ronnenberg auf die Zukunft ausgerichtet und den Bedürfnissen entsprechend angepasst. Der Ausgangsbetrag für eine jährliche dynamische Anpassung wurde festgelegt. Die Begründung zu den getroffenen Maßnahmen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

1) Grundlage für die Begründung des Ausgangsbetrags war der Umstand, dass aufgrund der bestehenden Fixkosten und der Einnahmesituation des Vereins die langjährige Intensität der pädagogischen Betreuung nicht vollumfänglich aufrechterhalten werden konnte. Eine Ausweitung der pädagogischen Betreuung oder gar eine Aufnahme der auf der Warteliste stehenden Kinder und Jugendlichen in das Programm des Vereins war unter den gegebenen finanziellen Rahmenbedingungen seinerzeit nicht möglich.

2) Die Dynamisierung der Förderleistungen an den Verein unter Berücksichtigung der tariflichen Gehaltsentwicklung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins durch die Stadt Ronnenberg fängt die regelmäßige tarifliche Teuerung auf und gewährleistet hierdurch eine langfristige finanzielle Stabilität des Vereins sowie die nachhaltige Sicherung des wichtigen Förderangebots an die anspruchsberechtigten Kinder und Jugendliche.

Zuletzt hatte der Verein zudem auf Grundlage der Drucksache DS 10/2015 eine Sonderzahlung durch die Stadt Ronnenberg zur Überbrückung einer einmaligen Nachforderung des Rententrägers i.H.v. 1.800 € erhalten.

Zu der Ausgangslage wird im Übrigen auf die Drucksachen DS 10/2015 und DS 47/2013 verwiesen.

2. Aktueller Stand

In Fortschreibung des ursprünglichen Förderbetrags betrug die zuletzt für 2018 kalkulierte finanzielle Zuwendung gegenüber dem Verein 38.471,44 €. Entsprechend der letzten Tariferhöhung im öffentlichen Dienst in Höhe von 2,85 % wäre für die kommenden Haushaltsjahre ein Förderbetrag in Höhe von 39.600 € in Ansatz zu bringen.

Hierdurch kann eine Stelle im Umfang von 22 Stunden/Woche durch den Verein finanziert werden. Mit dieser Stelle kann aktuell die pädagogische Begleitung einer Hausaufgabengruppe (12 Stunden/Woche) sowie die Erledigung von Verwaltungsaufgaben im Umfang von 10 Stunden/ Woche abgedeckt werden.

Unter Einsatz von privaten Spendengeldern kann der Verein zudem aktuell pädagogische Mitarbeiter/ -innen zur Begleitung von zwei weiteren Gruppen finanzieren.

Mit der aktuellen Einnahmesituation des Vereins lassen sich also zusammengefasst durch den Verein unter Einsatz einer hauptamtlichen Kraft und zwei pädagogischen Mitarbeiter/ -innen insgesamt drei Gruppen mit dem dazugehörigen Verwaltungsaufwand begleiten.

3. Unzureichende Finanzausstattung bei der Begleitung von Gruppen aufgrund steigender Nachfrage

Zuletzt wurde durch den Verein gegenüber der Stadt Ronnenberg dessen angespannte finanzielle Situation und ein weiterer Anstieg der Nachfrage nach dem Angebot des Vereins zusammen mit der Bitte kommuniziert, die aktuelle finanzielle Förderung zu überprüfen und der aktuellen Bedarfslage sowohl in Bezug auf die hauptamtliche Kraft als auch bei den pädagogischen Mitarbeiter/ -innen anzupassen.

Die Daten bei der Nachfrage, also der insgesamt beim Verein gemeldeten Schülerinnen und Schüler haben sich zuletzt wie folgt entwickelt:

2015: 66 Schülerinnen und Schüler

2016: 100 Schülerinnen und Schüler

2017: 109 Schülerinnen und Schüler.

Der Verein geht davon aus, dass sich der Zuwachs bei den Schülerzahlen auch in den nächsten Jahren bei einer konstant hohen Schülerzahl stabilisieren und eher noch ansteigen wird.

Nach Angaben des Vereins lässt sich die kontinuierlich steigende Zahl an Schülerinnen und Schülern auf den Ausbau des Ganztagsangebots der MCS zurück führen sowie auf die zuletzt gestiegene Zahl von Kindern aus Familien, die erst vor Kurzem nach Deutschland gekommen sind und sich allmählich aus den Sprachlernklassen mit all ihren Defiziten in die Regelklassen integrieren müssen.

Aufgrund des kommunizierten Mehrbedarfs und der damit verbundenen Bitte um Aufstockung der Fördersumme wurden Gespräche zwischen der Stadt Ronnenberg und dem Verein geführt und vereinbart, dass dieser eine konkrete Aufstellung zu den künftig erforderlichen Personalstunden vorlegt.

Mit Schreiben vom 25.07.2018 wurde eine entsprechende Aufstellung des Vereins für eine bedarfsgerechnete personelle Ausstattung vorgelegt (siehe Anlage 1). Hiernach ist davon auszugehen, dass zu einer bedarfsgerechten Personalausstattung folgender Stundeneinsatz erforderlich ist:

- Für die hauptamtliche Leitung: künftig 25 Stunden pro Woche, wovon 12 Stunden für die Abdeckung der „Unterrichtszeiten“ zwischen 13:00 Uhr und 16:00 Uhr (die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern erstreckt sich über zwei Stunden, eine Stunde entfällt auf die Aufteilung der Gruppen, Gespräche mit Eltern und Lehrer, Bereitstellung der Unterrichtsmaterialien) von Montag bis Donnerstag erforderlich sind und 13 Stunden auf Bürozeit entfallen. Bürozeit besteht beispielsweise in der Erstellung von Förderplänen, der Verwaltung der Hilfskräfte, der Erstellung von Berichten, Warteliste verwalten,… (hinsichtlich einer ausführlichen Darstellung der Tätigkeiten, die in die Bürozeit fallen, wird auf die Anlage 1 verwiesen).

- Für die pädagogischen Hilfskräfte: aktuell werden drei Hausaufgabengruppen in den Kernzeiten der Hausaufgabenhilfe zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr angeboten (zwei Grundschulgruppen und eine MCS-Gruppe). Entsprechend der steigenden Teilnehmerzahl sollen künftig vier Gruppen angeboten werden und somit weitere Schülerinnen und Schüler von dem Angebot profitieren können.

In einer Gruppe können bis zu 10 Grundschülerinnen und Grundschüler beziehungsweise bis zu 15 Schülerinnen und Schüler aus dem weiterführenden Bereich des MCS betreut werden.

Die Betreuung einer der vier Gruppen entfällt auf die hauptamtliche Leitung (s.o.). Für die Betreuung der drei verbleibenden Gruppen ist das Engagement von pädagogischen Hilfskräften im folgenden Umfang erforderlich; die pädagogischen Hilfskräfte werden je Nachmittag für die Hausaufgabenhilfe zwei Stunden lang eingesetzt. Je Gruppe wird eine Kraft eingesetzt, insgesamt sind also drei Kräfte erforderlich. Im Kalenderjahr findet das Angebot an ca. 150 Tagen statt. Insgesamt sind somit 2 x 3 x 150 =9 00 Stunden abzubilden.

4. Künftige finanzielle Förderung

Die bisherige Förderung des Vereins durch die Stadt Ronnenberg ist zwar aufgrund der vorhandenen Dynamisierung steigend, fängt als solches aber „nur“ die tarifliche Teuerung auf. Die bisherige Förderung vermag den erhöhten Stundenbedarf dagegen nicht aufzufangen.

Für eine Deckung des vorgenannten Bedarfs ist eine Förderung im folgenden Umfang erforderlich:

- Für die hauptamtliche Leitung:

Mit Hilfe der bisherigen Fördersumme von zuletzt für 2018 kalkulierten 39.600 € kann eine Stelle im Umfang von 22 Stunden/Woche durch den Verein finanziert werden. Zur Finanzierung eines Stellenumfangs von 25 Stunden sind ausgehend von diesem Betrag künftig 45.000,- € vom Verein aufzubringen (39.600/22*25). Entsprechend der zuletzt gefassten Beschlusslage unterliegt dieser Betrag einer Dynamisierung analog zu den Tarifabschlüssen des öffentlichen Dienstes (siehe Beschlussvorschlag 1. und 3.)

- Für die pädagogischen Kräfte:

Zur pädagogischen Begleitung der drei weiteren Gruppen wird seitens des Vereins ein Stundenlohn von 10,00 € und bei 900 Einsatzstunden (s.o.) somit ein jährlicher Einsatz von 9.000 € aufgewendet. (siehe Beschlussvorschlag 2.)

Die Bereitstellung von pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde seitens des Vereins bisher ganz überwiegend aus privaten Mitteln (Spenden, Mitgliedsbeiträge) finanziert. Um das Angebot dieser Gruppen künftig von der Ertragssituation des Vereins in diesem Bereich unabhängig zu machen und eine kontinuierliche pädagogische Betreuung der erforderlichen Gruppen zu gewährleisten werden die benötigten Finanzmittel ebenfalls in die Fördersumme der Stadt aufgenommen.

Gerechnet auf das Ganze Jahr können mit diesem Einsatz pro Gruppe 10-15 Kindern/Jugendlichen an 150 Tagen zwei Stunden lang pädagogisch begleitet werden. Umgelegt auf einen pro-Kopf Betrag bedeutet dies, dass je Schülerin/ Schüler, der für zwei Stunden an der Gruppe teilnimmt lediglich eine finanzielle Förderung in Höhe von 1,60 € erforderlich ist, um diesem eine sinnvolle pädagogische Unterstützung anzubieten.

Die steigenden Zahl aufseiten der geförderten Schülerinnen und Schüler des Vereins zeigen den bisherigen Erfolg der Arbeit des Vereins. Um die erfolgreiche Arbeit dem sich erweiternden Adressatenkreis auch künftig zukommen lassen zu können, muss eine entsprechende Anpassung der Fördermittel erfolgen, da eine Finanzierung aus privaten Mitteln den großen Umfang des Bedarfs nicht ausgleichen kann.

Private Mittel, die der Verein ggf. auch weiterhin einnimmt, kann dieser für zusätzliche Angebote und Einzelmaßnahmen einsetzen.

Zusammengefasst stellt sich die künftige finanzielle Förderung im Vergleich zur bisherigen Förderrahmen wie folgt dar:

 

 

Förderung bisher

Förderung künftig

Fördersumme (rund)

39.600 €

54.000 €

Finanziertes Angebot

Hauptkraft mit 22 Stunden

Hauptkraft mit 25 Stunden

3 pädagogische Mitarbeiter/ -innen

 

 

(Stephanie Harms)

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

1. Aufstellung des Arbeitszeitbedarfs für den Verein für Schüler- und Familienhilfe e.V.

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Aufstellung des Arbeitszeitbedarfs für den Verein für Schüler- und Familienhilfe e.V. (571 KB)