Baugenehmigung (Bauantrag)

Allgemeine Informationen

Die Baugenehmigung wird schriftlich erteilt, wenn dem Bauvorhaben keine öffentlich rechtlichen Vorschriften entgegen stehen.

Unter Umständen ist eine Befreiung von der Baugenehmigungspflicht möglich.

An wen muss ich mich wenden?

Fragen zur Stellung eines Bauantrages beantworten Ihnen die Kolleginnen des Bereiches Bauaufsicht im Team Räumliche Stadtentwicklung, Baurecht.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Mit dem Bauantrag sind alle für die Beurteilung und Bearbeitung erforderlichen Bauvorlagen einzureichen. Dieser ist von dem Bauherrn/der Bauherrin sowie einem Entwurfsverfasser/einer Entwurfsverfasserin zu unterschreiben.

Der Bauantrag umfasst in der Regel folgende Bauvorlagen:

  • Antragsvordruck
  • Einfacher oder qualifizierter Lageplan im Maßstab 1:500
  • Freiflächenplan Maßstab 1:200
  • Bauzeichnungen im Maßstab 1 : 100 (Grundrisse, Schnitte, Ansichten)
  • Baubeschreibung
  • Betriebsbeschreibung (bei gewerblicher Nutzung)
  • Standsicherheitsnachweis und ggf. andere bautechnische Nachweise
  • Berechnungen und Nachweise der Grundflächenzahl, der Geschossflächenzahl sowie die Zahl der Vollgeschosse im Bereich eines Bebauungsplanes
  • Berechnung des umbauten Raumes, der Herstellungskosten bzw. der Nutzflächen
  • Berechnung der Anzahl notwendiger Einstellplätze sowie Eintragung der Einstellplätze im Lageplan

Die Aufzählung ist nicht abschließend. Es ist möglich, dass im Rahmen der Prüfung des Bauantrages noch weitere Unterlagen erforderlich sind.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen Gebühren nach der Verordnung über die Gebühren und Auslagen für Amtshandlungen der Bauaufsicht (BauGO) an. Diese richten sich nach dem jeweiligen Bauanliegen. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Falls erst zu einem späteren Zeitpunkt gebaut wird, muss eine Verlängerung der Baugenehmigung vor Fristablauf schriftlich beantragt werden. Das gilt auch, wenn die Bauarbeiten länger als drei Jahre unterbrochen worden sind.

  • Geltungsdauer: 3 Jahre
    ab dem Tag der Erteilung
zurück