Brand- und Katastrophenschutz

Allgemeine Informationen

Heute gibt es in Deutschland 23.292 Feuerwehren, davon 22.274 Freiwillige Feuerwehren, 101 Berufsfeuerwehren, 917 Werkfeuerwehren und 17.545 Jugendfeuerwehren mit insgesamt 1.375.558 Aktiven.

In Niedersachsen gehören derzeit etwa 131.000 Bürgerinnen und Bürger den Freiwilligen Feuerwehren an; davon sind ca. 10.700 weibliche Mitglieder. Etwa 33.800 Jugendliche, davon 9.500 Mädchen, sind in 1.939 Jugendabteilungen organisiert. In 124 Jugendabteilungen sind auch ausländische Jugendliche Mitglied.   

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ronnenberg mit ihren sieben Ortsfeuerwehren besteht aus zur Zeit 1.818 Mitgliedern, davon sind 292 aktive Feuerwehrleute. In den 6 Jugendfeuerwehren versehen zur Zeit 144 Jugendliche (48 Mädchen und 98 Jungen) den Feuerwehrdienst.

In Niedersachsen obliegen den Gemeinden der abwehrende Brandschutz und die Hilfeleistung in ihrem Gebiet. Sie haben dazu insbesondere u. a. eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten, zu unterhalten und einzusetzen. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren verrichten ihren Dienst ehrenamtlich. Den Landkreisen und der Region Hannover obliegen die Aufgaben des „übergemeindlichen" Brandschutzes und der Hilfeleistung sowie des vorbeugenden Brandschutzes und des Katastrophenschutzes.

Aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehren können nur Gemeindeeinwohner sein, die für den Einsatzdienst gesundheitlich geeignet sind und das 16., aber noch nicht das 62. Lebensjahr vollendet haben. An einer Mitgliedschaft interessierte Personen können sich an ihre Gemeinde (Freiwillige Feuerwehr) wenden.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren haben einen gesetzlichen Anspruch auf Verdienstausfall und teilweise auf Gewährung einer Aufwandsentschädigung nach kommunaler Satzung.

An wen muss ich mich wenden?

Ansprechpartner ist Herr Kowaltschik, Rathaus 3.

 

Rechtsgrundlage

Niedersächsisches Brandschutzgesetz (NBrandSchG)

zurück