Genehmigungsfreie und verfahrensfreie Baumaßnahmen

Allgemeine Informationen

Verfahrensfrei sind Baumaßnahmen, die im Anhang zur Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) aufgeführt sind. Für diese Maßnahmen müssen keine Unterlagen eingereicht werden, sie sind auch nicht anzeigepflichtig.

Sonstige genehmigungsfreie Bauvorhaben sind in § 62 NBauO aufgeführt. Für diese Baumaßnahmensind vom Bauherren eine Mitteilung mit dem vollständigen Entwurf des Bauvorhabens einzureichen (einfach).

 

Das Vorhaben muss den Festsetzungen des Bebauungsplanes entsprechen. Anderenfalls sind notwendige Abweichungen, Befreiungen und Ausnahmen vor der Mittteilung gem. § 62 NBauO von der unteren Bauaufsichtsbehörde zu erteilen.

Bei Baumaßnahmen, die in § 62 NBauO aufgeführt sind, besteht die Wahlmöglichkeit, ob ein Baugenehmigungsverfahren ge. § 63 NBauO durchgeführt wird oder eine Mitteilung gem. § 62 NBauO eingereicht wird.

Wichtig: Genehmigungsfreie und verfahrensfreie Baumaßnahmen müssen gemäß § 59 Abs. 3 NBauO die Anforderungen des öffentlichen Baurechts ebenso wie genehmigungsbedürftige Baumaßnahmen erfüllen, es sei denn, dass sich die Anforderungen auf genehmigungsbedürftige Baumaßnahmen beschränken.

Denken Sie daran, dass mit dem Bau erst begonnen werden darf, wenn Ihnen die schriftliche Bestätigung vorliegt, dass die Erschließung gesichert ist und dass sie die vorläufige Untersagung des Vorhabens nicht beantragen wird.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen Gebühren für Prüfung der Bauvorlagen auf Vollständigkeit durch die untere Bauaufsichtsbehörde i. H. v. 60 € sowie für die Bestätigung der Erschließung durch die Gemeinde i. H. v. 23,50 € (insgesamt 83,50 €) an.

Rechtsgrundlage

Niedersächsische Bauordnung

zurück