Haltverbotszonen - Einrichtung (z.B. bei Umzug)

Allgemeine Informationen

Anordnungen zum Einrichten von Haltverbotszonen, beispielsweise für Umzüge oder Anlieferungen, können schriftlich beantragt werden. Darüber hinaus kann den Antragstellern ermöglicht werden, den entsprechenden Bereich mit einem Kraftfahrzeug zu beparken, um Be- und Entladetätigkeiten durchzuführen.

Zwischen dem Aufstelltag der Verkehrsschilder für eine HVZ und möglichem Abschlepptag müssen 3 volle Tage (72 Stunden) liegen (Beispiel: geplante Maßnahme am Samstag = Aufstellen der Verkehrsschilder spätestens am Dienstag).

Besonderheiten für eine Haltverbotzone für einen Möbelumzug
Für den Einzugs- und den Auszugsort benötigen Sie jeweils eine gesonderte Anordnung. Bitte beachten Sie, dass Sie, sollte ihr Einzugs- bzw. Auszugsort außerhalb des Stadtgebietes Ronnenberg liegen, eine gesonderte Anordnung der dort zuständigen Verkehrsbehörde benötigen.

Verfahrensablauf

Nach der Antragstellung erhalten Sie eine "straßenverkehrsbehördliche Anordnung" für das
Aufstellen von Verkehrszeichen. Damit haben Sie die Berechtigung, amtliche Verkehrsschilder entsprechend der Anordnung aufzustellen. Die Aufstellung der Verkehrszeichen darf erst nach Erhalt der Genehmigung erfolgen. Die Rechnung (im Regelfall zwischen 11 € und 77 €) für die behördliche Genehmigung erhalten Sie mit der Genehmigung.

An wen muss ich mich wenden?

Team Technische Infrastruktur

Welche Unterlagen werden benötigt?

Der schriftliche Antrag sollte die nachfolgenden Aspekte beinhalten:

  • Vor- und Zunamen
  • Adresse
  • eine Telefonnummer für Rückfragen, unter der Sie tagsüber erreichbar sind
  • eine Faxnummer oder EMailadresse (wenn vorhanden), unter der Sie erreichbar sind
  • Wofür die Haltverbotszone eingerichtet werden soll (Möbelumzug/ -entrümpelung, Handwerkerfahrzeuge, Container usw.)
  • den Ort (Straße und Hausnummer), an der die Haltverbotszone eingerichtet werden soll
  • den Tag sowie den Zeitraum (z.B. 08:00 - 12:00 Uhr)
Bearbeitungsdauer

Übermitteln Sie bitte Ihren Antrag persönlich oder schriftlich per Post, Fax oder Email rechtzeitig, spätestens zwei Wochen vor dem geplanten Termin an die Stadt Ronnenberg, Team Technische Infrastruktur.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Es ist abzuraten, einen Parkplatz durch Leinen, Bänder, Kartons oder Stühle abzusperren. Andere Parkplatzsuchende können und dürfen diese Hindernisse beiseite räumen und einparken. Auch die Straßenverkehrsbehörde und/oder die Polizei schreitet beim Erkennen solcher Absperrungen ein. Dann wird häufig ein Verwarn- oder Bußgeld erhoben.

zurück