Hundesteuer

Allgemeine Informationen

Die Hundesteuer ist eine örtliche Aufwandsteuer, die für das Halten von Hunden erhoben wird. Steuerpflicht, Steuersätze und Ermäßigungsgründe werden in einer städtischen Satzung geregelt, welche die Gemeinde erlässt.

Jede/r Halter/in muss seinen Hund binnen einer Woche nach Anschaffung oder Zuzug anmelden. Neugeborene Hunde gelten mit Ablauf des zweiten Monats nach ihrer Geburt als angeschafft.

Als Hundehalter/in gilt der/diejenige der einen Hund/mehrere Hunde in seiner Wohnung/seinem Betrieb hält.


Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Das zur An- oder Abmeldung benötigte Formular kann hier auf dieser Seite heruntergeladen werden.

- Anmeldeformular Hundesteuer (download -.pdf)

- Abmeldeformular Hundesteuer (download -.pdf)


Welche Gebühren fallen an?

Die Steuersätze ergeben sich aus §3 der Hundesteuersatzung und betragen jährlich:

a) für den ersten Hund               96,-- €

b) für den zweiten Hund            150,--€

c) für jeden weiteren                 204,--€

d) für jeden gefährlichen Hund   600,--€

Ermäßigungstatbestände für das Halten von u.a. Wach- oder Blindenhunden entnehmen sie bitte direkt der Hundesteuersatzung.

- Hundesteuersatzung (download -.pdf)


Was sollte ich sonst noch wissen?

Nach der Anmeldung des Hundes werden Hundesteuermarken ausgegeben, die bei der Abmeldung des Hundes wieder abzugeben sind. Die Hundesteuermarke muss mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt werden.

zurück