Wohnberechtigungsschein: Ausstellung

Allgemeine Informationen

Einen Wohnberechtigungsschein (WBS) benötigen Sie zum Bezug von Wohnungen, die nach den Landeswohnungsbauprogrammen aufgrund der Wohnungsbaugesetze oder des Wohnraumförderungsgesetzes gefördert worden sind. Bei den geförderten Wohnungen besteht eine Bindung des Vermieters an eine Höchstmiete. Der WBS berechtigt nur grundsätzlich zum Bezug der Wohnungen, er stellt aber keine "Wohnungszuweisung" dar.

Die in Niedersachsen ausgestellten Wohnberechtigungsscheine gelten grundsätzlich nur innerhalb dieses Bundeslandes. Die Geltungsdauer eines Wohnberechtigungsscheines beträgt 1 Jahr.

Wesentliche Voraussetzung für die Erteilung des Wohnberechtigungsscheines ist, dass der Antragsteller und seine Haushaltsangehörigen bestimmte Einkommensgrenzen einhalten.


Das Team Sozialleistungen steht Ihnen bei der Wohnraumvergabe von öffentlich gefördertem Wohnraum im Stadtgebiet Ronnenberg und bei allgemeinen Fragen zu Wohnungsangelegenheiten zur Verfügung. Sie haben u.a. die Möglichkeit sich wohnungssuchend zu melden.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei den Wohnungs- und Sozialämtern der Landkreise, der kreisfreien Städte, der großen selbständigen Städte und der selbständigen Gemeinden.

Zuständige Stelle

Team Sozialleistungen
Rathaus 2, Hansastr. 38
30952 Ronnenberg
E-Mail: soziales@ronnenberg.de

Voraussetzungen

Maßgebliche Voraussetzung für die Erteilung eines B-Scheins ist die Einhaltung der Einkommensgrenze des Niedersächsischen Wohnraumförderungsgesetzes (NWoFG).

Einkommensgrenzen gemäß § 3 NWoFG:

  • Einpersonenhaushalte: 17.000,00 €
  • Zweipersonenhaushalte: 23.000,00 €
  • für jede weitere Person: 3.000,00 €
  • für jedes Kind zusätzlich: 3.000,00 €

Der Wohnberechtigungsschein legt weiterhin fest, wie groß die geförderte Wohnung sein darf. Die angemessene Wohnungsgröße beträgt in Niedersachsen für:

  • 1 Person: 50 m²
  • 2 Personen: 60 m² oder 2 Zimmer
  • 3 Personen: 75 m² oder 3 Zimmer
  • jede weitere Person je 10 m² mehr.

Im Einzelfall (z.B. bei Schwerbehinderung) steht zusätzlicher Wohnraum zu.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Einkommensnachweise des Antragstellers und seiner Haushaltsangehörigen
  • gegebenenfalls Geburtsurkunde(n) des Kindes/ der Kinder
  • gegebenenfalls Schwerbehindertenausweis
  • gegebenenfalls Heiratsurkunde


Weiterhin können diverse andere Unterlagen erforderlich werden. Dies ist jedoch vom Einzelfall abhängig und wird Ihnen gegebenenfalls durch Ihre Sachbearbeiterin/Ihren Sachbearbeiter mitgeteilt.

Welche Gebühren fallen an?

Die Ausstellung aber auch die Ablehnung eines WBS sind grundsätzlich kostenpflichtig.

Provisionen und Maklercourtagen sind bei belegungsgebundenen Wohnungen unzulässig.


Die Gebühr beträgt 18,00 Euro. Für Personen, die Sozialleistungen beziehen, beträgt die Gebühr 9,00 Euro.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Rechtsgrundlage

8 Niedersächsisches Wohnraumförderungsgesetz (NWoFG)

Was sollte ich noch wissen?

Ausgeschlossen von der Wohngeldzahlung sind u. a. Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch – Zweites Buch (SGB II) und Sozialgesetzbuch – Zwölftes Buch (SGB XII), wenn bei deren Berechnung bereits Unterkunftskosten eingerechnet sind.

Bei Fragen stehen Ihnen die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Sprechzeit mittwochs von 14:00 bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung gerne zur Verfügung.

zurück